...   geboren in einer Kleinstadt.(1961) Die Grosseltern haben ein Geschäft und eine Korbmacherei. Mein Vater mit in der Werkstatt und meine Mutter arbeitet in einem Hospital. Später nach dem Tod meiner Grosseltern übernehmen meine Eltern das Geschäft und die Korbmacherwerkstatt.

Mein Leben verlief eigentlich ganz normal. Habe auf fast allen Fotos geschlafen. Habe eine Kindertagesstätte und Schule besucht. In der Schule so immer mittendrin. Nicht nur bei den Leistungen. War der einzigste Junge mit etwas längeren Haaren und auffälliger Kleidung. Immer Einzelgänger, was für einen Scorpion normal ist. Sehr kleiner Freundeskreis und natürlich eine Freundin. Sie hiess Elionor. Heute ist sie verheirat und immernoch eine sehr hübsche Frau.  

Interessen an Mystic, Science Fiction Filme und alles was aussergewöhnlich ist. Nach der Schule lernte ich den Beruf für Anlagenbau im Schwachstrombereich. Das wollte mir aber nicht so passen. Dann kam auch noch die Militärzeit, die mich auch nicht gross veränderte. Davor lernte ich wieder ein Mädel kennen, die ich auch noch unter dem sogenannten Druck Kind im Bauch und Haus bauen ist Pflicht und passt in die Kleinstadt geheiratet habe. Am Anfang der Militärzeit habe ich die rauen Sitten des Feldes kennengelernt, dann aber kam ich in eine Grossstadt, wo ich sehr viel Freizeit hatte und es natürlich genossen habe. Mädels und Discotheken waren an der Tagesordnung. 

Irgendwie vergass ich, dass ich verheiratet war und auch ein Kind zu Hause wartet. Ein neues Leben begann, ich lief mit weissen Hosen und Schuhen herum, hatte die neuesten Frisuren und schon begann der Krieg zu Hause. Wie läufst Du denn rum. So kannst Du hier nicht auf die Strasse gehen. usw. Dieser neue Stil passte nicht mehr in die Familie, der Krieg begann. Dann vernaschte ich auch noch die Ex-Freundin meines Cousins, die mich bis aufs äusserste gereizt hat. Ein Scorpion kann da nicht nein sagen. Leider. Das angefangene Haus war plötzlich nicht mehr interessant, die Ehe ging in die Brüche. War ja auch viel zu früh die Heirat. Totaler jungendlicher Blödsinn. Schade um das Kind. Er ist jetzt schon 20 und zuletzt habe ich ihn 1994 gesehen.

1984 kam dann das entgültige Aus für die Ehe. Die Scheidung und Verkauf des angefangenen Hauses. Tja, wie es halt so ist im Leben. Dann arbeitete ich noch einge Zeit in einer Nachtbar und zog dann 1988 nach München. Dort ging es auch schon bunt los. Mein Bekannter, der mich unterbringen wollte, hatte die Wohnung schon vergeben. Ich rief andere Bekannte in Bayrischzell an und die brachten mich für 4 Wochen unter. Für mich war das ein schönes Abenteuer. Die Berge, eine riesen Villa, Ferrari und Jaguar vor dem Haus. Ab und zu bin ich sogar gefahren. Musste nämlich den Besitzer, meinen Bekannten immer von seinen Sauftouren nach Hause fahren. So lernte ich auch nach und nach die Welt der Reichen kennen.

Nach einiger Zeit begann ich in den Zeitungen nach Arbeit zu schauen. Ich fand beim Walter Sedlmaier in München eine Stelle. Wir fuhren hin und er stellte mich ein. Doch arbeiten musste ich am Rand der Stadt im Freisinger Hof. Der Chef dort war sein Partner Wolfgang Werle (Der Mörder von Sedlmeier). Leider hielt ich es dort auch nur 2 Monate aus. Der Zustand der Zimmer und die Arbeitsbedingungen waren grausam. Schwule Gäste mit seltsamen Benehmen bis spät in die Nacht im Restaurant und noch viele andere Geschichten. Zum Glück lernte ich durch Zufall einen netten Herrn kennen, der in der Telefonzelle gerade seinen neuen Anrufbeantworter zu Hause testete und der nicht ging. Ich half ihm und wir lernten uns richtig kennen und seine Frau und er sind bis heute Freunde.  

Bei einer Discothek in Schwabing (München) lernete ich eine richtige bayrische Baurstochter kennen. Wir verliebten uns und lebten dann später zusammen inmeinem Appartement. Ein Jahr später zogen wir aufs Land und bekamen ein neues Haus von Ihren Eltern. Ich machte michSelbständig und eröffnete einen Grosshandel und Import von Outlet Sportbekleidung. Kaufte auf Messen und Lagern die Ware vergangener Kollektionen und verkaufte es an Fitness-Studios und ab und zu an kleinere Sportläden. Hatte Kunden von Nürnberg bis Berlin. Am Anfang ging alles gut, doch nach 2 Jahren wurde die Konkurenz immer grösser und ich wich dann aus in eine andere Branche. Machte eine Sport Modelagentur. Wir veranstalteten in Discotheken Modenschauen und Show Dance. Leider war das nach 6 Monaten auch zu Ende, da es sich nicht rechnete. Die Bank wollte immer mehr.

Daswar das erste grosse Ende meiner Selbständigkeit. Dann ging es wieder weiter als Vertreter für eine Augsburger Lithoanstalt und es kam wieder etwas Geld rein. In Augsburg wurde ich angesprochen von einem Strukturvertrieb, der Management-Seminare verkaufte. Das Pakte ging von 3000-18000 DM. Ok, ich fand eine Lösung für das 3000 DM Paket. Diese Seminare zeigten mir so nach und nach meine Fehler. Für die alten Fehler war es zu spät, doch für die Zukunft sollte es hilfreichsein. Ich lernte alles. NLP, Selbstbewusstsein, Gesundheit, Kreativität, Energie, Kraft, lösungsorientiertes Denken und vieles mehr. 

Es begann ein neues Leben. Es kam auch zur Trennung mit dem Bauernmädel, da unsere Welten sehr verschiedenwurden. Ihre Eltern waren auch froh, da sie mich auch nicht leiden konnten, von Anfang an. Vom Seminarvertrieb kam ich dann über Trainer in den Geldmarkt und schon wurden Geldanlagen verkauft. Es entstand ein europaweiter Vertrieb bis hin nach Afrika. Nun war ich sehr oft in Liechtenstein und der Schweiz. Später kam Italien als Seminarziel. Dann kam für mich die Entscheidung, eine Direktion in Afrika - Cameroun zu übernehmen. Das ging alles recht schnell. Abruch in Europa und Neubeginn in Afrika. Mit meiner Power wuchs meine Agentur in Yaounde sehr rasch. Es hat sehr viel Spass gemacht mit diesen unkomplizierten Menschen zu arbeiten. Sie waren hungrig nach unserer Ausbildung und arbeiteten mit sehr grossen Fleiss.

Hatte nach kurzer Zeit schon eine Freundin, die eventuell meine Frau werden sollte. Sie hat mich in vielen Fällen belogen und betrogen. Ich habe dann schmerzlich von ihr getrennt. 2 Monate ohne feste Bindung hat mir Weh getan. Verzweifelt suchte ich nach einer neuen Frau. Es war aber die Richtige nicht zu finden. Ich erinnerte mich an meinen Traum vor 20 Jahren. Arbeiten in Afrika und eine dort auch eine Frau heiraten. Sollte dieser Traum in Erfüllung gehen ? Weiterhin fielen mir die Seminare wieder ein, die ich bei einem Shamanen hatte. Mit Gewalt suchen, bringt nichts. Es kommt alles so wie es kommen muss. Das kann eine Stunde sein oder auch 20 Jahre.

Dann kam das dicke Ende. Bevor wir in andere afrikanische Länder expandieren konnten hat das Unternehmen aufgeben müssen. Es war ein Streich von einem Ex Direktor und einem Staatsanwalt. Wir haben dann noch 4 Monate um das Unternehmen gekämpft, doch es war vergebens. Sie haben uns ausgehungert. Drei Tage vor Weihnachten 2000 ging ich wie von einem Geist getrieben besuchte ich eine Industriemesse. Dort lernte ich einige nette Damen kennen. 

    

Das wars erst einmal für den Anfang. In den nächsten Tagen mehr !  

Jetzt bin ich 42 und und die Leute schätzen mich 28 - 30 Jahre. Das finde ich gut und geniese es auch. Das Geheimnis meines Jungbrunnens werden Sie vielleicht aus meinen Texten entnehmen können, wenn Sie alles gelesen haben. Immer, wenn ich Zeit habe und ein alter Film in meinem Kopf abläuft, werde ich diese Seite und die anderen Seiten vervollständigen. ....


Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!